Weitere Untersuchungen

Labordiagnostik

In unserer Praxis ist an 4 Tagen in der Woche eine umfangreiche Labordiagnostik möglich.
Neben der Routinelabordiagnostik (Blutbild, Leber- und Nierenwerte, Elektrolyte, Blutgerinnungsparameter), können wir auch eine Diagnostik hinsichtlich Autoimmunerkrankungen, entzündlichen oder infektiösen Erkrankungen, Muskelerkrankungen und Spiegelbestimmungen verschiedener Medikamente durchführen.

 

Kreislauf-Diagnostik

Zur Abklärung von Ohnmachtsanfällen (Synkope) oder Schwindelanfällen die vorwiegend bei Lageänderungen auftreten ist eine Diagnostik der Kreislaufparameter sinnvoll. Dazu gehören neben der Blutdruck- und Pulsmessung in Ruhe, eine Ruhe-EKG und evtl. eine spezieller Test der die Kreislaufreaktion nach Lageänderung testen soll (Schellong-Test).

 

Video-gestützte Ganganalyse

Gangstörungen finden sich bei vielen neurologischen und orthopädischen Erkrankungen. Zu nennen sind beispielsweise die Multiple Sklerose, die Parkinson-Erkrankung, Erkrankungen der peripheren Nerven, Wirbelsäulenerkrankungen und auch Folgezustände nach einem Hirninfarkt, Hirnblutung oder einer Operation.

Um die Gangstörung besser einordnen zu können und z.B. auch den Erfolg oder Misserfolg einer Therapie sichtbar machen zu können ist eine Videoanalyse des Gangbildes und einem Messung der Zeit die man für eine festgelegte Strecke benötigt sehr hilfreich.

 

Riechtest

Der Geruchssinn kann durch verschiedene Einflüsse oder Erkrankungen gestört sein. Eine direkte Schädigung der Geruchsnerven ist beispielsweise nach einem Schädel-Hirn-Trauma, einer Gehirnoperation oder Bestrahlung des Schädels möglich. Auch nach Blutungen oder Entzündungen des Gehirns oder der Hirnhäute  kann der Geruchssinn gestört sein.
Bei der Parkinson-Erkrankung liegt häufig in der Frühphase der Erkrankung eine verminderte Geruchswahrnehmung vor.

Zur genaueren Einordnung der Geruchsstörung führen wir in unserer Praxis einen standardisierten Geruchstest mit 12 unterschiedlichen Gerüchen durch.