Sturzprophylaxe im Alter: Sport statt Pillen

Stürze können im Alter vielfältige Ursachen haben. Neben einer zunehmenden körperlichen Schwäche können auch Seh- und Hörstörungen das Risiko erhöhen, ebenso die Nebenwirkungen von Medikamenten, eine soziale Isolierung oder Stolperstellen in der Wohnung.

Ältere Menschen können sich am besten vor Stürzen und den dadurch verursachten Knochenbrüchen schützen, indem sie regelmäßig Sport treiben. Die Einnahme von Vitamin D und Calcium ist nach Einschätzung der U.S. Preventive Services Task Force (USPSTF), die das US-Ge­sund­heits­mi­nis­terium berät, keine gesicherte Präventionsmaßnahme. Multidisziplinäre Ansätze, die neben Sport auch Ernährungsberatung, kognitives Training und die Kontrolle von Gehör, Sehfähigkeit und Medikation beinhalten, sind aus Sicht der USPSTF nur bei Personen mit erhöhtem Risiko angemessen.

Bericht im Deutschen Ärzteblatt